Dr. Sven Eckardt
Dr. Sven Eckardt

Themen, die mich beschäftigen

Energie-Effizienz und rationelle Energie-Anwendung

 

Warum schenkt man der Energie-Einsparung so wenig Aufmerksamkeit ? Wieso arbeiten täglich Ingenieure am geringeren Strombedarf im Auto, wenn Designer dann wieder das Dreifache planen und schick, modisch und verkaufbar empfinden ?

 

"Mein damaliger" 3 Liter Lupo wurde nur 30.000 mal verkauft, seine Produktion schliesslich eingestellt, aber Geländewagen (in neudeutsch SUV - Sport Utility Vehicle) fahren zu hunderten in unseren Städten mit grüner Plakete. Wieso achten wir so auf Sicherheit und machen unsere Autos immer schwerer ? Würden wir mit leichteren Autos nicht auch vorsichtig und rücksichtsvoll fahren ?

 

In Hotels ist Energie-Effizienz auch nicht leicht einzuführen. Wir wollen den Gast ja verwöhnen und seine Wünsche von den Augen ablesen. 5 Gänge Menu, Whirlpool und Jacuzzi, Wasserfall und Massageduschen, 5 Handtücher, täglicher Bettwäschewechsel. Sind wir wirklich so anspruchsvoll ? Wollen wir, dass alle Menschen auf der Welt diesen Bedarf haben können ? Für unsere nächste Generation auch ? Oder soll es dieser nächsten Generation noch besser gehen ? Wünschen wir uns das für unsere Kinder ?

 

Was ist nachhaltig ? Was ist notwendig ? Wie lernen wir Sparsamkeit nicht mit Geiz zu verwechseln ? Wie lernen wir Rücksichtsnahme ? 

 

regenerative Energieträger...

 

... wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse (z.B. Holz und Speisereste) 

... wachsen nach, gibt es täglich ... sind in unserer Umgebung. 

 

Könnten wir zu hundert Prozent regenerativen Strom erzeugen, wäre es erlaubt, damit zu heizen oder im Gesamten mehr Energie zu benötigen als heute ? Oder müssten wir auch sparsam damit umgehen und würden wir ihn bewusst einsetzen ? In unserer Marktwirtschaft regelt der Preis des beispielsweise regenerativ erzeugten Stroms und auch die Kosten für seine Anlagen vieles. Müssten wir einen hohen Energiepreis anstreben und damit die große Bedeutung kenntlich machen ? Würden wir dann automatisch mehr einsparen wollen ? Die neue Generation der mobilen Telefone müssen je nach Aktivität täglich aufgeladen werden. Mein altes - nicht internetfähiges - Gerät bei wenig Gebrauch hingegen nur alle 5 Tage. Ist der Akku der neuen Geräte kleiner geworden ? oder kann er nicht mehr speichern ? Oder ist der Energie- und Informationsbedarf einfach nur größer geworden, durch permanente Erreichbarkeit und Internetauskünfte ? Was kostet das Aufladen eines mobilen Telefongerätes ? In Cent ? Danke Carolin für den wichtigen Hinweis, dass sich auch das Benutzerverhalten sehr stark geändert hat. So kann der Gebrauch eines modernen Tablets oder Mobilephone auch Ressourcen schonen, Zeitungen, Zeitschriften elektronisch lesbar machen und zu weniger Papierbedarf führen.

 

Wollen wir weiterhin "billige" Energie ? Damit sich jeder Internet und Fernsehen leisten kann ? Dass die Produktion in Deutschland konkurrenzfähig bleibt ? 

 

Wenn ich einen Hotelier fragen würde, wie hoch ist ihr derzeitiger Netto-Strompreis pro kWh, bekäme ich in 4 von 5 Fällen keine Antwort. Aber über 90 % der Betriebe kennt die monatliche Stromrechnungssumme sehr genau. Bei der Verteilung der Energie im Betrieb und bei der Gewichtung nach Kosten tun sich dann selbst die langjährigen Haustechniker und Chef-Controller sehr schwer.

 

Zurück zum Gedanken der regenerativ erzeugten Energie. Angenommen, 2050 erzeugen wir alle Energie regenerativ. Große Windparks speichern Ihren nachts erzeugten Strom, große Gleichstrom-Überlandleitungen verteilen den Strom mit weniger Verlusten als die heutigen Wechselstromleitungen, Wärmerückgewinnungssysteme und dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen arbeiten effizient und versorgen uns sicher mit Wärme und Strom. Dürften wir dann Mehrbedarf an Energie zulassen ? Wieviel gestehen wir jedem zu ? Gibt es Bestandsschutz für Branchen ? Oder darf eine Person auf dem Land mehr als ein Stadtbewohner brauchen ? Gibt es ein Privileg für Europa und erlauben wir den Menschen in Asien auch unseren hohen Bedarf gut und notwendig zu empfinden ? Diese Länder wollen schliesslich auch Zugang zum Internet und haben auch ein Recht auf Bildung, Fortbewegung, Freiheit, etc. 

Regionalität. 

 

Meine Naturparkwirte - und hotels aus dem Schwarzwald haben mir vor vielen Jahren die Augen geöffnet. Was bedeutet für uns Regionalität ? Wie wichtig ist es für uns alle weltoffen und gebildet zu sein ? Seine lebensnotwendigen Sachen im Internet zubestellen und aus Asien einfliegen zu lassen ? Am nächsten Tag gut verpackt vor der Türe abgestellt zu bekommen ? Sehr bequem, richtig ? Sehr modern, oder ? 

 

Wir können alles im Internet kaufen. Und dennoch gibt es ein paar Ausreisser und sie beschreiten einen Weg, regionale Kreisläufe wieder zu stärken und Kauf- und Arbeitskraft in der Region zu halten. Ist das notwendig ? Ist es nicht besser und qualitativ hochwertiger ein argentinisches Filetsteak serviert zu bekommen ? Dazu einen Rotwein aus dem Bordeaux ? 

 

Aber das kann ich in Singapur wie in Shanghai bestellen, das bekomme ich in Hurghada wie in London, warum muss ich es im Schwarzwald bestellen ? Was macht den Schwarzwald so interessant für seine Besucher ? Welche "regionalen Produkte" (Umkreis ca. 30-50 km)  kennen Sie aus Ihrer Region ? Sind Sie nicht stolz darauf ? Kennen Sie nicht jemand in Ihrem Freundes- oder Familienkreis, der bei dieser Firma arbeitet ? 

 

Wie gehen wir damit zukünftig um ? Zurück zur Regionalität ? Ist ein Bio-Produkt umweltfreundlicher als ein regional erzeugtes Produkt ? Wie und unter welchen Bedingungen wird regional erzeugt ? Dürfen regionale Produkte teurer sein als andere ? Wie informiere ich meine Kunden und Gäste ? 

EMAS

 

Wer weiss schon, was EMAS ist ? Kann man das essen ? Wenn Sie diese Seiten aufmerksam verfolgen und weiterlesen, werden Sie immer wieder auf diesen Begriff treffen und merken, dass ich ein großer und bekennender EMAS-Anhänger geworden bin. Es handelt sich um ein System, das Betriebe zu umweltfreundlichen Handeln anregen will, ohne gewisse Massnahmen vorschreiben zu wollen. Es ist ein System, was man erlernen muss und was viele unterschiedliche Facetten besitzt. Viele Auflagen, viel Papier, viel Zeit kostet das alles. Und lohnt es sich ? 

Irgendwann werde ich sicherlich ein Buch zu den unterschiedlichen Erfolgen mit EMAS schreiben und die jeweiligen Betriebe, die EMAS mit mir eingeführt haben, sich äussern lassen, was Ihnen besonders bei EMAS gefällt und was hinderlich ist. Welche zeitliche Belastung es darstellt und wie schwierig es ist, sich gegen sein Bewusstsein zu stellen. 

Ein Zitat klingt mir gerade in den Ohren: "Wenn ich doch nicht weiss, dass das Derzeitige falsch ist, muss ich es ja auch nicht austauschen oder ändern wollen. Aber durch das, dass sie es mir gesagt haben, fiel es mir schwer über mehrere Monate nichts zu machen..." Bräuchten wir dieses Bewusstsein nicht auch bei der (rationellen) Anwendung von Energie ?

 

Übrigens : Die "Energiekosteneinsparung" ist eines der Hauptgründe für die Einführung eines Umweltmanagementsystems.

Nachhaltigkeit

 

Ich habe letztens wieder den Spruch "Lebe jeden Tag, als ob es Dein letzter wäre" gelesen und mich sehr darüber gewundert. Müsste es nicht "Lebe jeden Tag, als ob es dein erster wäre" heissen ? 

 

Wir wären neugierig, ohne Vorurteile, offen, freundlich, ehrlich, glaubhaft, verantwortlich. Wir würden Schuld nicht bei anderen suchen und geduldiger sein und mit Freunden und Familienmitglieder lachen und Späße machen.

 

Nachhaltig - bedeutet für mich "das Bewahren". Bewahren von Werten und das Bewahren von Ressourcen. Natur bewahren und nicht verbrauchen. Nachhaltig wirtschaften und auch die Werte und Erkenntnisse des Lebens an die nächste Generation weitergeben.

 

Lebte ich den heutigen Tag, als wäre es mein letzter, würde ich vielelicht alles ausgeben, Party machen, vielleicht mein Geld wohltätig spenden, aber was passiert dann morgen ? Vielleicht müsste es nur heissen, "Geniesse jeden Tag, als ob es dein letzter wäre - und sei dankbar für jeden neuen Tag voller Überraschungen" ?

An dieser Stelle will ich auch auf ein paar sehr interessante Artikel von Ernst Ulrich von Weizsäcker verlinken. Ich habe Herrn von Weizsäcker bereits zweimal treffen dürfen und finde seine Ausführungen sehr fundiert und sehr lesenswert. Er inspiriert mich und läßt mich handeln. Vielleicht geht es Ihnen auch so.

Sie sind Besucher

auf meiner Seite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sven Eckardt